Open-Air

 

Leitung: Jiggs Whigham

A TRIBUTE TO KENNY CLARK / FRANCY BOLAND BIG BAND

Das Bundesjazzorchester ist das offizielle Jugendjazzorchester der Bundesrepublik Deutschland. Herausragende Nachwuchsmusiker formen gemeinsam mit renommierten Dirigenten und Dozenten einen Klangkörper mit höchstem musikalischem Anspruch. 1988 von Peter Herbolzheimer gegründet gilt das Bundesjazzorchester heute als ausgezeichnete Talentschmiede für zukünftige Jazzmusikerinnen und -musiker. Ausgezeichnete Vielfalt und ewige Jugend zeichnen das Ensemble aus. Zwei Jahre lang verbringen die jungen BuJazzOs im Ensemble eine intensive Zeit unter Gleichgesinnten. Sie kommen in Kontakt mit den besten Dozenten, den spannendsten Programmen in einem professionellen Umfeld an den interessantesten Orten. Wer das BuJazzO wieder verlässt, hat viel gelernt – musikalisch, aber auch Dinge, die für das professionelle Musikerleben von Bedeutung sind. Kein Mitglied darf älter als 24 sein, dann rücken andere ins BuJazzO nach. Die über 900 Ehemaligen prägen heute das professionelle Musikleben an wichtigen Stellen weltweit. Die Mitgliedschaft im Bundesjazzorchester wurde und wird als große Auszeichnung verstanden und ist nur über ein Vorspiel zu erreichen. Jährlich gehen rund 200 Bewerbungen beim Deutschen Musikrat ein. Nur rund 35 junge Musikerinnen und Musiker schaffen es, in die Förderung des Projekts aufgenommen zu werden. Das Ensemble, dessen Mitglieder zwischen 16 und 24 Jahre alt sind, erhielt 1997 den Deutschen Musikpreis, 2010 den Jazzpreis des Westdeutschen Rundfunks, 2012 einen ECHO Jazz und aktuell im Jahr 2018 den Frankfurter Musikpreis.

Jiggs Whigham (*1943) ist ein international anerkannter Posaunist, Bandleader und Lehrer. Er war Solist und erster Posaunist des Glenn Miller Orchestras unter Ray McKinley und Solo-Posaunist in der legendären Bigband von Stan Kenton. 1965 kam er nach Deutschland und spielte im Jazzorchester von Kurt Edelhagen. Als Professor und Leiter der Jazzabteilung der Kölner Hochschule für Musik leistete Whigham ab 1979 Pionierarbeit. Von 1995 bis 2000 war er Dirigent und künstlerischer Leiter der RIAS-Bigband Berlin und hob mit Kollegen wie Albert Mangelsdorff und Peter Herbolzheimer verschiedene Bandprojekte aus der Taufe. Derzeit ist Jiggs Whigham weltweit als Solist und Dozent tätig und hat eine Professur an der Kunstuniversität Graz (KUG). Er ist Dirigent der BBC Big Band in England, künstlerischer Leiter des Berlin Jazz Orchestra und musikalischer Leiter des Brandenburger Landesjugendjazzorchesters. Gemeinsam mit Niels Klein obliegt ihm die künstlerische Leitung des Bundesjazzorchesters.

 

 

 

KT Quer HKS15K